Seth factor

SETH-EINFLUSS

Kosmischer Filter für gut und böse

Nichts ahnend von Beschaffenheit und Eigentümlichkeit von Energiefeldern treten Praktizierende unweigerlich in Kontakt und interagieren mit der »Astralwelt«. Es ist nicht möglich in die höheren Ebenen des Duat, dem neunstufigen Gebäude des Energiesystems von Mensch und Universum, aufzusteigen, ohne die zweite Ebene zu durchlaufen, wie es ebenfalls nicht möglich ist eine Treppe vom ersten bis zum neunten Stock hinaufzusteigen, ohne über den zweiten Stock zu kommen.

Diese Ebene künstlich auszuschließen, ist genauso unmöglich wie ein mehrstöckiges Gebäude ohne zweiten Stock zu errichten.
Treppen oder, wie Ägyptologen glauben, Hälften einer Stufenpyramide, sind in vielen Papyri in der Mitte der »Barke von Millionen von Jahren« dargestellt. Symbolisch stehen diese für die Vorstellung des »spirituellen« Aufstiegs des Pharao (Menschen) entlang der sieben Ebenen des Duat. Der siebenstufige Strukturaufbau einer Pyramide verkörpert sieben Stufen des Aufstiegs, sieben Energiekörper des Menschen (Energieprojektion von sieben Energiekörpern/Energiehüllen des Universums, die ihre Entsprechung in den Drüsen des menschlichen Hormonsystems haben).
Die Astralwelt (das Reich Seths) sammelt und speichert jegliches Unmoralische, alles dem Gesetz Widerstrebende, vom Menschen durch die Energie seiner Gedanken, Emotionen sowie negativer Absichten und Taten Erschaffene. Im Wesentlichen ist die Astralwelt eine Art Informations- und Energieumfeld, das sämtliches durch das »kosmische Gesetz« Herausgefilterte, die Dynamik der Bewußtseinsentwicklung Hemmende sowie jegliche negativen Erfahrungen des Lebens als auch negative Entwicklungsprozesse enthält.

Seit Milliarden von Jahren ihres Daseins hinterläßt die Menschheit des Universums im »Astralbereich« den »Unrat« ihrer geistigen, moralisch-ethischen sowie spirituellen schöpferischen Tätigkeit und bestimmt damit Geartetheit und Vermögen Seths. Begibt man sich in die Astralwelt, wird es einen verblüffen. Absolut alles sich Vorstellbare ist dort vorzufinden. Der eine mag »Kontakt« mit Außerirdischen (Ahstar Sheran und seinem Team, Erzengel Michael, Arton, usw.) aufnehmen, der andere mit »Wesenheiten« verschiedener geschichtlicher Epochen und Zivilisationen.

Als Teil des Energieinformationssystems des Universums und integraler Bestandteil des Menschen enthält die Astralwelt sämtliche Informationen über einen jeden, der sich in den Astralbereich begibt. Dementsprechend weiß Seth, indem er als Teil der Astralebene Zugang hierzu hat, alles über Vergangenheit, Gegenwart sowie einiger Zukunftsvoraussichten desjenigen. Dieses Allwissen ist einer der Hauptfaktoren, der Uneingeweihte Glauben macht mit dem höchsten göttlichen Wesen zu kommunizieren.

In ihrem Streben ihre spirituelle Neugier zu befriedigen, werden religiös orientierte Menschen in der Astralwelt unweigerlich mit einem Treffen mit der heiligen Maria, Saint Germain, Jesus Christus oder anderen Heiligen, auf die das Bewußtsein dieser Neuankömmlinge ausgerichtet ist, belohnt werden. Einigen »Auserwählten« wird gar die »Ehre« zuteil unmittelbar mit Gott (in Wirklichkeit mit Seth) zu kommunizieren.

Jene vom Wirken der »dunklen Mächte« Überzeugte zieht Seth durch Jesus Sananda oder anderer »hochhierarchischer Wesenheit« in den Kampf zwischen »Dunkel und Licht« und enthüllt, was zu tun ist, um die Welt vom Joch der »dunklen Mächte« zu befreien und die Erdenbewohner, beispielsweise, auf einen Übergang in einen anderen, höheren Energie (Schwingungs)-Zustand oder auf eine Evakuierung in andere, lichtere Welten vorzubereiten. Nie wird jedoch angegeben in welche und warum. Dabei legt die Weisheit der hermetischen Texte nahe: »wie oben, so unten!« Demgemäß kann man Problemen nicht entrinnen, sie müssen letztendlich gelöst werden. Aber in ihrem begeisterten Austausch mit ihren astralen »Lehrern« hören die Menschen auf zu denken und verlassen sich vollkommen auf diese »göttlichen Wesenheiten«.

Jene wiederum, die von der Verantwortung für das Schicksal der Welt angetrieben werden, erwartet im Astralen die Offenbarung der »innersten Wahrheit«, daß nur sie (jene die auf die Stimme hören), indem sie lichte Menschen um sich versammeln und, nach einem speziellen Programm »Schlüsselkraftorte« zur Vollbringung einer Vielzahl »heiliger Handlungen« aufsuchen, die »große Kraft der Liebe« zur Bekämpfung der Macht des Bösen zu entsenden vermögen... Die Variationen und Szenarien sind schier endlos!

Die Astralwelt ist eine Welt voller Möglichkeiten, in der Seth einem in mannigfaltigster Gestalt gegenübertritt, je nach Bildung, psychologischer Geartetheit, Charakter und Auffassung des Betreffenden. Seth findet umgehend einen Zugang und manipuliert listig einen jeden, der mit ihm in Kontakt tritt. Viele Menschen befolgen in jahrelanger Interaktion mit ihm seinen Rat, ohne auch nur die leiseste Ahnung zu haben mit wem oder was sie zu tun haben.

Die gesamte Menschheitsgeschichte ist eine Litanei der Intrigen des »Bösen« (Seth), der die Menschheit mit allen Mitteln in seine meist blutigen und zerstörerischen »Spiele« zu verwickeln sucht. Dies geschieht natürlich unter den plausibelsten Vorwänden, sodaß für viele Forscher des altägyptischen Erbes kein Zweifel daran besteht, das die Ägypter Osiris verehrten. Doch stellte Professor Emery fest, daß bereits zur Ankunftszeit der Shemsu-Heru in Ägypten die vorherrschende Religion genau der Sethkult gewesen ist.

Emerys Sicht bringt eine Tatsache ans Licht, die den Ursprung des Mythos über die Konfrontation zwischen Horus und Seth verdeutlicht – die kosmisch-ethische Konfrontation von Harmonie und Disharmonie.

Alten Texten nach war Osiris der erste König Ägyptens, weise und gerecht, der Wissen brachte und die Menschen Handwerk und Landwirtschaft lehrte. Dies sind Texte einer Zeit, in der die Menschen noch Wissen über eine korrekte und harmonische Interaktion mit der Welt besaßen, diese und das Wesen der Dinge durch den fünften »osirisschen« Energiekörper (das Energieinformationsfeld der fünften Initiationsebene) wahrgenommen haben. Doch Osiris – Symbol für die Weltanschauung und Art und Weise der Interaktion mit der Welt – wurde »hinterlistig von seinem Bruder Seth und seinen Komplizen getötet«.








Teil eines Textes der »Die zweite Stunde der Nacht aus dem Buch des Amduat« (Buch von dem, was im Duat ist) beschreibt

Die Gottheit mit den Häuptern des Horus und Seth personifiziert die Doppelseitigkeit der Wechselwirkung mit der Welt, den Weg des Horus befolgend tritt man unweigerlich in Interaktion mit der Kehrseite dieser Macht – Seth





Offensichtlich zu jener Zeit bereits ihres Wissen über Strukturaufbau und Beschaffenheit der menschlichen Energiefelder verlustig, kommunizierte die örtliche mit den »Göttern« in Verbindung stehende Priesterschaft in Wirklichkeit mit Seth, statt die fünfte Stufe des Duat, die Stufe des Osiris, zu erreichen, wobei Seth, der jüngere Bruder des Osiris (gleicher Abstammung, jedoch rangniedriger) die zweite Abteilung des Duat (zweiter Astralkörper bzw. Robert Monroes »Locale-2«) personifiziert.

Als sie nach Ägypten kamen und dies erkannten, unternahmen die Shemsu-Heru einen Versuch, diese Situation zu korrigieren, doch dies offenbar ohne Erfolg. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist das Entstehen des Mythos der Konfrontation zwischen Horus und Seth (gut und böse) begründet in der entstandenen Kontroverse und Zwietracht zwischen den vor einer Kommunikation mit Seth warnenden Überbringern der uralten Überlieferung und einer neuen Generation von Priestern, die sich mit einer astralen (sethschen) Herkunft ihrer Prophezeiungen und Informationen, erhalten in der »Kommunikation mit den Göttern«, in Wirklichkeit jedoch, in der Kommunikation mit Seth, den sie als »Gottheit« ansahen und der sie selbstverständlich in diesem Glauben bestärkte, sehr gut arrangieren konnten.

Kampf zwischen Seth und Horus

Beachten Sie die bedeutungsvollen Details des Dargestellten

Horus und Seth Tau ziehen das »Shema Taui«, ein Symbol, das für die manifeste Welt steht, stofflich sowie energetisch (KA-BA-LA), himmlisches und irdisches, Ober- und Unterägypten. Dies deutet nicht nur auf das Bestehen bestimmter Gegensätze (BA-KA) hin, sondern auch darauf, daß der Kampf zwischen Horus und Seth (die Kräfte von Licht und Finsternis) auf allen Ebenen – der subtilen, energetischen (unsichtbaren) wie auch in der manifesten, sichtbaren stofflichen Welt ausgetragen wird.




Nachdem die irdische Menschheit in ferner Vergangenheit das Wissen vom »Ursprung von Macht und Ohnmacht, Gut und Böse« verloren hatte, erschuf sie erfolgreich eine alternative, sich jedoch negativ auf das menschliche Bewußtsein auswirkende »Quelle«. Indem sie Werte veränderte und an Kraft gewann, begann diese »Quelle« den Lauf der Dinge und die Denkweise der Menschen zu beeinflussen. Anfänglich vom Menschen, durch die Energie seiner Gedanken und Taten erschaffen, sammelte diese mit der Zeit in sich alles Negative und dem Gesetz Widerstrebende an, somit an Stärke gewinnend und sich zu einer »Gottheit« entwickelnd, begann sie das Bewußtsein des Menschen zu beeinflussen und sein Denken und Handeln nach eigenem Gefallen zu lenken.

Seit Jahrtausenden nun trägt die Menschheit gewaltig zur Stärkung dieses die Energie unsichtbaren Bösens verbreitenden »Gottes« bei, der das Bewußtsein des Menschen neuausrichtet und auf dem Gesetz (dem Schöpfer) widerstrebende Ideologien und Taten lenkt.

Ist man sich dessen Wesens nicht bewußt, ist es schwer dem kaum merklichen Einfluß dieser »dunklen Seite der Macht« zu widerstehen, der sich in Form einer Art berechtigten alternativen, den Geist nach und nach erfassenden und in eine ganz bestimmte Richtung mitführenden Sichtweise präsentiert.

Den komatösen Zustand, in den das Bewußtsein eines bestimmten Teils der Menschheit durch Zutun Seths in regelmäßigen Abständen versinkt sichtbar zu machen und hieraus aufzuwecken, soll hier ans Licht gebracht werden, was lange Zeit im Dunklen weilte.

Der menschengeschaffene, zum Teil dieser Welt werdende »Gott« begann das Heiligste des Heiligen umzugestalten – die geistige Sphäre des Menschen – angefangen bei Ersetzung der übergeordneten grundlegenden moralischen, ethischen und spirituellen Lehren durch auf den ersten Blick logische und ansprechende neue Vorstellungen, die in Wirklichkeit jedoch lebensverneinend sind und im Laufe der Zeit zersetzend und zerstörend wirken.

Die dunkelste Manifestation des »Gottes« Seth haben die der Weltanschauung und Religion der verschiedenen Völker und Epochen entsprungenen Anti-Lehren hervorgebracht. Entstehungsgrund für diese Anti-Lehren ist der »astrale Unrat«, mit dem die Informationsfelder des Astralen bestückt sind. »Astraler Unrat« ist jene sämtliches vom Menschen durch die Energie seiner Gedanken, Emotionen sowie negativer Absichten und Taten geschaffene Unmoralische (dem Gesetz Widerstrebende) enthaltende Energieinformationskomponente der »Astralwelt«. Genau diese Energieinformationskomponente ist es, mit der die Begründer jener Anti-Lehren in Kontakt kamen, sich der Informationen aus diesem Informationsfeld bedienten und »göttliche Offenbahrungen« dieser und damit ihre Inspirationen mit denen sie ihre Gefolgschaft infizierten erhielten, die ihrerseits den Massen diesen Impuls weitergaben, deren Gedanken und Taten die Energie bereitgestellt haben, welche wiederum Seth ermächtigte. Auf diese Weise erschuf die Menschheit selbst das »Böse«, das daraufhin, immer stärker werdend, das Bewußtsein der irdischen Menschheit zu beeinflussen und seinem Willen unterzuordnen begann.

Die Astralebene ist der Schoß, dem mannigfache Anti-Lehre entsprungen ist wie die buddhistische Bonpo, als auch die gnostische, manichäische, marconitische und mazdaische, die katharische (albigensische), karpokratianische, bulgarisch-bogomilische, paulikanische, kanaanitische, qarmatische, zindiq, ismaelitische und satanistische Gedankenschule. Dogmatisch und ethnographisch unterscheiden diese sich zwar sehr doch haben sie alle eines gemeinsam – die Ablehnung der Wirklichkeit (Maat). Kern dieser Anti-Lehren oder auch Anti-Systeme ist deren Verleugnung der Fleischlichkeit und Erhöhung des Geistes.

Erinnern wir uns, was einst geschah, dies wird es uns ermöglichen zu verstehen, was in unserer Zeit vor sich geht.
Die Menschen befanden sich noch in tiefer Trauer über das Ableben Jesu Christi und die Apostel schrieben gerade das Evangelium als ein gewisser Simon Magus, Vorläufer des Gnostizismus, jener lebensleugnenden Lehre, die sich später in die ganze Welt verbreitete, auf der Bildfläche erschien. Die Lehre von Simon Magus sowie nachfolgender Anti-Systeme lassen sich auf Folgendes reduzieren:

Gott, der die Welt erschaffen hat, ist gut; woher stammen dann das Böse und Satan? Gott ist allgegenwärtig und allmächtig! Folglich hätte er die Revolte des gefallenen Engels voraussehen und niederringen müssen. Da er dies nicht getan hat, ist er verantwortlich für alle Konsequenzen und selbst die Quelle alles Bösen. Demnach bedarf es des Teufels und vollführt dieser die ihm zugewiesene Aufgabe ansonsten würde es zwei ebenbürtige Götter geben: einen Guten und einen Bösen. Gott ist der Teufel und der Teufel ist Gott. »Gott tut nichts Böses« - somit ist das Böse göttliche Vorsehung. Das Böse ist gut.

Der Mensch hat keinen freien Willen, da den Einen der gute, den Anderen dagegen der böse Gott erschaffen hat. Ersterer kann nur gegen seinen Willen Böses tun und dafür nicht verantwortlich gemacht werden. Das Böse ist ewig. Es ist die vom Geist beseelte Materie, die jedoch den Geist verschleiert hat.

Das Böse der Welt besteht aus der Qual des Geistes gefesselt von Materie, demzufolge ist Materie die Quelle alles Bösen! Alle materiellen Dinge, einschließlich der Tempel, Ikonen und letztendlich der menschlichen Körper sind das Böse. Somit ist all dies der Zerstörung zu unterwerfen. Wenn Materie das Böse ist, dann ist deren Zerstörung ein Segen, sei es durch Mord, Verrat oder Lüge. Bezogen auf alles Materielle ist jedes Mittel recht. Moral und Ethik sind ausgelöscht.

Ein jeder begann nur noch für sich selbst zu kämpfen und Wissen statt zum Allgemeinwohl, für persönliche selbstsüchtige Zwecke zu nutzen. Jeder wurde sein eigener Gott und sein eigenes Gesetz. Hauptziel ist es, dieser Welt zu entfliehen. Der Tod bringt nur eine weitere Inkarnation und erneute Qual. Daher gilt es, aus der Reinkarnationskette auszubrechen! Hierzu muß man seine Seele befreien, indem man sein Verlangen tötet.
Neben vollständiger Askese bedarf es der Orgien und perversen Ausschweifungen, da dies den Organismus schwächt und es der Seele hilft, sich zu befreien. Das Fleisch muß derart entkräftet werden, daß die Seele in dieser Welt nicht mehr bleiben will und im Moment ihres Ablebens zum strahlenden Gott aufsteigt.

Als ein Christ, den dies befremdete sich nach Jesus Christus, der Mensch ward, Kranke heilte, Heiterkeit und Vergnügen so sehr gut hieß, daß er Wasser in Wein verwandelte, der Frauen in Schutz nahm und kein Gegner stofflichen Lebens war, erkundigte, wurde dieser wie folgt belehrt:

»Christus trat in seinem ätherischen Körper in Maria ein und kam genauso materiefremd aus ihr, wie er dies zuvor gewesen war... Er bedurfte keiner irdischen Dinge, und wenn er aß und trank, tat er dies nur dem Schein nach vor dem Volke, um vor Satan, der nach Möglichkeiten suchte den ›Erlöser‹ zu vernichten, nicht auffällig zu werden«.

Für deren »Gläubige« hingegen war die Erklärung eine andere: »Christus ist die Schöpfung eines Dämons; er kam, um die Menschen zu täuschen und ihre Erlösung zu verhindern. Der wahre Erlöser ist nicht hergekommen, sondern lebt in einer anderen Welt, dem himmlischen Jerusalem«.

Da sie die Welt nicht lieben, ist es nicht im Sinne dieser Anti-Lehren diese zu erhalten. Ganz im Gegenteil, sie trachten alles Lebendige, alles Schöne umzugestalten oder zu zerstören. In deren Gedankengebäude fehlt jeglicher Hinweis darauf, daß es der Mensch und seine Gestaltungen sind, durch die der Schöpfer die Welt und die Naturgesetze höherer Ordnung erfährt. Statt Liebe und Zuneigung für die Welt und den Menschen, der Teil (Projektion) Gottes ist, kultivieren die Befürworter dieser Anti-Lehren Widerwillen und Haß.
Nach Verbannung der Gnostiker aus der christlichen Welt und dem Überwechseln dieser Häresie in das politische Leben der Gesellschaft wurde sie zur Grundlage von vier verschiedenen politischen Ideologien die zu ihrer Zeit das jeweilige Land ergriffen, und zwar: die erste Französische Republik, das bolschewistische Rußland, das faschistische Deutschland sowie in Afghanistan der Taliban.

Jahrtausende vergehen, Menschen verändern sich und mit ihnen auch Verhalten und Gepflogenheiten Seths. Seinen Machenschaften ist nicht zu entrinnen. Man kann ihn nicht verbannen, sondern nur bloßstellen, seinen Ursprung und seine nicht-sichtbare Verbindung mit der Welt und dem Menschen, durch die er das Bewußtsein der Massen beeinflußt, offenlegen. Nicht von Ungefähr hat Jesus Christus Satan (Seth) den »Listigen« und »Vater aller Lügen« genannt.

Durch Offenbarung ihrer Auserwähltheit zieht Seth ruhmsüchtige und eitle Menschen in seinen Bann. Indem er seinem neu gewonnenen Rekruten das »große Geheimnis« ihres vom »Anbeginn der Zeit« vorherbestimmten Begegnens enthüllt, beginnt Seth den Betreffenden behutsam zu führen, ihm väterlichen Rat erteilend, was zu tun ist und auf welche Weise, um die dem Untergang geweihte Welt zu retten und zum entscheidenden Bindeglied in der »Umgestaltung« zum besseren dieser zu werden. Die wechselseitige Faszination kann zuweilen den Punkt der Absurdität erreichen.
Auf diese Weise wurde Mitte der neunziger Jahre in Rußland ein Projekt zur »Verbesserung der Welt und des Menschen« mithilfe primitiver auf Normalpapier gedruckter Matrizen eingeleitet.

Krönung dieser Absurdität war die Aussage des Projektleiters, daß er aufgrund seiner Fortschritte bereits in diesem Leben körperliche Unsterblichkeit erlangt habe!

This announcement immediately calls to mind Menander, a disciple of Simon Magus, who according to the texts obtained his power from demons (Seth). We know that when he came to Antioch he seduced many with his magic arts, promising his followers that they would not die (Justinus Martyr, Apologia I, 26, 4)
We note that those who became Gnostics were dreamers, seekers after God, almost fantasts who strove like the ancient philosophers to devise their own linked, consistent conception of the universe that would include both good and evil. Gnosticism is not cognition of the world, but a poetry of concepts in which the chief place was occupied by a rejection of existing reality, that absolutely had to be reconstructed at any price, giving a new impulse to the evolutionary principle. The Gnostic teachings of antiquity, like their modern in-variants have a sinister beauty and logic to them. Yet they did not and do not bear any relation to scientific thinking, They did not explain anything, nor seek to explain anything, with one exception: they tried to reorganize the world to suit themselves, in keeping with their vision, not taking into account what from the first has lain at the foundation of the world, that which the Egyptian spiritual tradition called Maat.

It is amazing but all those who in one way or another follow the path of Seth (antisystems) fail to see that intercourse with Seth always leads to death. First to spiritual death (a person becomes the purveyor of the astral drivel whispered in his ear) and then physical. This is an important indicator of the true nature of any antisystem.

Millennia go by, but people are still incapable of recognizing the importance of the warnings given (left) by the ancient priests about the nature of Seth and the astral plane, which is what determines the thorny path along which humanity is slowly proceeding. Here is one more fact expounded on the ZetaTalk web site:

http://world.freeglobus.com/zetatalk/?page=a59
Not so long ago and thank God, this website was closed with a very revealing wording:
"due to the loss of relevance", so here is an excerpt, very indicative in its content:

"The material passed on by channelling from the being known as Seth in the main corresponds to reality, but in certain parts the channel was imperfect. In the place where that being stated that time is no more than a coefficient that can be fixed in such a way that travel to the past or the future becomes possible the information was erroneously interpreted by the channel. Explaining how it is possible to travel back and forth in time, being in three places at once, Seth so confused the channel with its conception of the possibility of parallel existences that the understanding of the rarity of such situations was lost. If some being were to live a thousand lives-incarnations, on average its time existing in parallel strands of time would amount to no more than a thousand seconds, i.e. would be insignificant. Still we highly recommend the channelling of Seth's material, if it is read in the proper manner, for the sake of the general impression, like, incidentally, all other channelling".

"Channelling" is a reference to a form of spiritualism, one of the methods of obtaining (tapping) information about which the ancient priests warned self-assured, inexperienced humanity. In real terms such contact will not give a person anything. Suffice it to look how prophecies about the end of the world come true, if only from the example of ZetaTalk.

It will come as no surprise that the "end of the world", scheduled by ZetaTalk for 15 May 2003 and then postponed to 27 May, did not take place. We saw no "Planet X" and experienced no cataclysms. Get-outs such as "well, there was an earthquake in Algeria" don't count, as ZetaTalk promised the death of 90% of the Earth's population. Scientists have already called cults like ZetaTalk "an intellectual plague".
(See. http://www.spacedaily.com/news/oped-03zl.html ).
Seth will constantly lead people aside from the true path, furtively exchanging spiritual values. Practically Seth embodies the force that holds back any evolutionary process by focussing the energy and thoughts of humanity in a false direction. Many, many people have been ensnared by Seth and many more will be. The tragedy of the situation is that a person then proves unable to make his own way out of the "marsh of Seth" and as a rule it all ends in tears, as the history of Egypt and indeed of humanity as a whole amply demonstrates.

If we bear in mind the depth of the interest that people have in discovering the world on the border of which Seth stands, particular concern is evoked by the process of reconstruction of consciousness that occurs when a person synchronizes with the energies of Seth. This applies particularly to children drawn by adults along the path of developing extraordinary abilities and alternative vision. The unprepared mind of a child is in no condition to discriminate and resist the forces of Seth and so a new generation of people is formed with special abilities, but ones that have been shaped by Seth in a particular way imperceptible to those around. They will be conduits of his ideas. This very issue led in remote antiquity to a breach between priestly clans and ultimately to the fall of Egypt.

In conclusion, it is worth adding that this is the force which, by simplifying and transforming the ancient teachings for easy appreciation by the ordinary person, disintegrated the once coherent knowledge of the World and the Human Being, dividing the world and people up along religious and other lines. And then it destroyed not only Egypt, but also the unity of the entire world. Many noted esoterics of past and present failed to avoid dealings with Seth, never understanding whose will was made manifest through their prophecies, prophecies that, as a rule, do not come true.
Kontaktieren Sie uns
Haben Sie Fragen oder Kommentare zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.
+7 901 301 81 07
+7 964 333 29 36
Moscowsky pr. 78-2, Sankt-Petersburg, Russia
Alle Rechte an den Inhalten dieser Webseite gehören
Valery M. Uvarov

Eine Verwendung dieser Inhalte oder Teile der Inhalte dieser Webseite in irgendeiner anderen Weise als der persönlichen Vertrautmachung kann nur mit einer schriftlichen Zustimmung von Valery M. Uvarov erfolgen.
Alle Rechte vorbehalten
© 2017 Alle Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt
ANMERKUNGEN








The Duat is one more mystery in the spiritual world of the ancients that Egyptologists have been unable to solve, a secret of which we shall reveal a little today.

The meaning that lies behind this word had an immense significance for Ancient Egyptian spiritual doctrine… and even more for us who try to rediscover what lies behind the ancient texts.

The concept of the Duat carries within it the idea of a universal energy structure of mutually interpenetrating energy planes, of the energy bodies of the Universe (ON) and of the human being, because this informational-energetic structure is one. The ancient symbol indicates this directly.

Just look at the pictogram representing the concept of Duat (left). The symbol conveys in a brilliantly simple, but absolutely precise and eloquent manner the idea behind the hieroglyph.

The five-pointed star is the human being with five axes of symmetry, while the circle around it is the symbol of the energy system, the aura around the body. At the same time, depending on the context, the sign can convey the idea of a star and its surrounding informational-energetic field. This symbol is organically connected with the teaching about the unity of energy-system structure Human Being–Earth–Universe.




Line 51 of the Pyramid Texts states directly:

"Orion is surrounded by the Duat… Sothis [Sirius] is surrounded by the Duat… in the embrace of [their] father Atum."

It is no coincidence that in some texts of The Chapters of Coming Forth by Day the Duat was depicted as a space delimited by the body of a god (human being, see fig. to the left).

Note that in the upper part of the Duat, represented in the image by the closed circle of the god there is an exit to the firmament (which was symbolized by the goddess Nut). From there it was possible to reach the Undying Star (symbolized by the Heavenly Disc).

An important detail of this depiction is that the "exit to the firmament" is located in the top of Nut's head, in the place where the column of energy (the flow of Ra) soars up from a human being's head (see photo to the right).









"Shema taui" vignette.

In classical Egyptology this vignette (shema taui) is considered a symbol of the two lands, Upper and Lower Egypt. In reality the shema taui contains far more information, recorded on several levels, in a system of concepts that the Egyptologists do not employ.

Let us examine it more closely.

This vignette depicts two intertwined flowers. One has its source in the "water of life", on the vignette only the contours of this flower are shown, repeating its aura in a clear indication that the flower symbolizes the energy plane, that in the "Ancient Egyptian" tradition was called КА.



he other flower is drawn in detail and has its origin in , a medium with an orderly structure (matrix); this indicates just as clearly and obviously that this flower symbolizes structuring nature, which the Ancients called «BA».

Thus, the vignette points allegorically to the two all-forming flows of energy «KA-BA», two sources of vital energy that are both one and opposite.

But where two opposites (+ and –) appear, an interaction arises between them — the third creative principle "LA", represented in the image of the central flower. Therefore, with the two "KA-BA" flowers interwoven around a third symbolizing "LA", the vignette expresses the "principle of trinity" or [KA-BA-LA]. For that reason, in the pictogram for "KA" (the water of life) three waves are shown within the rectangle.

The pictogram for "BA" is divided into three horizontal parts, while each of the flowers has three stems and three buds. But only the "BA" flower, symbolizing structuring nature, has three petals drawn on each of its buds – because objects of a material nature are visible (manifest). Hence the four divisions in the lower part of the "BA" pictogram are a reflection of the four-year cycle, 3 and 4 together a reflection of the twelve-year cycle (3×4=12), while the ratios 3:4 or 4:3 or (4+3=7) characterize other rhythms that are very important for the structuring nature of BA.

It should be added that "LA" has many levels of meaning and also represents material structured nature resulting from the "KA-BA" interaction.

If we look at the vignette through the eyes of the priests, then from the position of the ancient scientific paradigm the vignette indicates that the information presented in the picture is expounded in the "KA-BA-LA" system.
Alle Rechte an den Inhalten dieser Webseite gehören
Valery M. Uvarov

Eine Verwendung dieser Inhalte oder Teile der Inhalte dieser Webseite in irgendeiner anderen Weise als der persönlichen Vertrautmachung kann nur mit einer schriftlichen Zustimmung von Valery M. Uvarov erfolgen.
Alle Rechte vorbehalten
© 2017 Alle Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt